Gratis bloggen bei
myblog.de

hase

halbes reh

huiuiui, da war ich wohl wieder ein bisschen faul... egal, nich lang rummeckern....
highfield 2006 ist nun schon ca 6 wochen her. und ich weiß gar nicht mehr ob ich mich noch an alles erinnern kann... aber ich kanns ja mal probieren...
also am 17.8. bin ich mit lady nach erfurt gefahren und von da aus mit nem bus zum festivalgelände. obwohl ich diesmal schlauer war und meinen monströsen reiserucksack mithatte, war es dennoch wahnsinnig anstrengend. irgendwie hab wirs dann doch geschafft ohne ohnmächtig zu werden auf den campingplatz zu gelangen und unser quartier aufzuschlagen. das wetter war herrlich, viel sonne und nicht zu heiß. der campingplatz war prima mit duschen, klos und imbissbuden versorgt, es gab sogar eine wasserstelle. den rest des tages nutzten wir für erkundungen und ausgiebige entspannung.
am nächsten tag ging dann erst die party los. ich glaub das gelände wurde um 15 uhr geöffnet. wir staunten nich schlecht über die vielen stände dort, jede menge fressbuden und basare mit t-shirts, buttons und was sonst noch so das rockerherz höher schlagen lässt um 16:10 trat die erste band auf. die trashmonkeys. schlimmer name, tolle musik. 17:00 die futureheads. war wohl nich so doll, weil ich mich gar nich mehr dran erinnern kann. ich glaub dann sind wir wieder zum zelt gegangen weils öde war und auch gar keine stimmung vor der bühne war (naja, bei den paar leuten...). so gegen 20 uhr sind wir dann wohl wieder hin, weil die eagles of death metal spielten und ich muss sagen, die waren echt rockig ^^ 21:30 panic! at! the! disco! joah ne... wir standen so ca 5. reihe. das war aber so ein arges gedrücke von allen seiten, dass wir dann doch lieber die hinteren reihen anstrebten. leider kann ich mich an das konzert auch nich mehr so sehr erinnern...
23:00 coheed and cambria. mann mit viel haar.
00:30 beatsteaks. müde und kaputt tat ich mir auf wunsch meiner festivalgenossin also auch noch das an, obwohl ich von vornherein nich so begeistert von denen war. liegt vllt nich so an der musik, aber auf einigen radiosendern wurden die songs einfach ma total tot genudelt, das sättigte meinen bedarf an taktbuletten für jahre... aber während des konzert wurden die mir dann doch noch irgendwie sympathisch (beim letzten lied musst ich fast heulen). auch wenn die leute total ausgerastet sind... lady und ich standen an dem wellenbrecher, der an diesem tag seltsamer bzw. fataler weise keinen graben besaß... die leute stiegen also ständig darüber, dass heißt auch über oder auf unsere köpfe, was gar nich lustig war. irgendwann wurde mir dann von der ganzen aufregung so schwindelig, dass ich dachte ich kipp um. total schwarz vor augen konnte ich mich dann noch auf den wellenbrecher retten, der hatte nämlich so einen art sitz. ich danke den leuten, die sich das ausgedacht haben, auch wenns gar nicht als sitz gedacht war, aber mir hats das leben gerettet. ich will nich wissen, was passiert wäre, wenn ich in der menge gestanden hätte...
kaputt und erleichert trotteten wir dann also mit ca. 20000 anderen leuten zum campingplatz.
ein unvergesslicher anblick!
18.8. freitag
diesmal gings schon etwas früher los. 10:20 jenix. naja... so ne typische aufstrebende deutsche band mit ner frau halt... 11:00 ZOX. nich schlecht. hatte was von simon&garfunkel. besonders die haare des sängers. 12:00 wolfmother. toll toll toll. später mehr. 13:00 cky. hab ich nich viel mitbekommen, weil ich mir da grad ein autogramm von wolfmother geholt hab^^ aber war schon wie ich mir gedacht hab... magera halt. 14:00 the dresden dolls. auch irgendwie ganz nett. 15:15 danko jones. von denen hatte ich ja so eine schlechte meinung, dass ichs mir gar nicht erst antun wollte, war dann aber doch ganz erstaunlich cool. 17:45 less than jake haben wir uns nich angetan, sind dann erst zu 19:00 fettes brot wiedergekommen. joah, brauch man nich viel zu sagen. super sache! 20:40 special guest seeed. auch viel besser als erwartet. sehr gute tanz musik. der auftritt wurde von einem plötzlichen unwetter überschattet. danach mussten wir sofort zum zelt zurück. es goss wirklich in strömen und als wir endlich am zelt angekommen waren, waren wir natürlich bis auf die knochen durchnässt. müde und nass wollten wir dann auch nich mehr ausm zelt und verpassten dadurch die kaiser chiefs und wir sind helden (letzter auftritt vor der babypause!! und wir deppen sitzen im zelt -.-)
20.8. sonntag: mein geburtstag!!
ich glaub diesen geburtstag werd ich nie vergessen!
was gibt es besseres als aufm festival abzufeiern?
und dazu noch mando diao zu sehen ^^ davor kamen natürlich noch andere bands. z.B. 11:55 virginia jetzt. besser als erwartet. 12:50 tv on the radio. naja ein bissl langweilig. ich glaub um 15:30 gaben mando diao eine autogrammstunde und wir natürlich hin... und ich glaub ich werd sowas nie wieder machen... dann doch lieber ne stunde nachm konzert warten und am tourbus auflauern... aber auf keinen fall nochmal mit einer masse von kleinen mädels eingepfercht zu stehen und zu warten, dass die herren da mal platz nehmen... es war einfach nur ätzend. man konnte kaum atmen und ich hatte echt angst um das tetrapack was sich in meiner tasche befand... naja irgendwann bekamen wir ja dann unsere autogramme (ich meins auf meinem highfield-shirt), aber das elende, anstrengende angestehe wars nich wirklich wert... najut, wir waren trotzdem glücklich. während wir anstanden haben wir ein bissl 15:00 revolverheld mitbekommen, und danach kam 16:15 nada surf. vom haldern hatten wir so ne art nada-surf-trauma, was irgendwie noch nich ganz geheilt war... naja, die haben wir ganz schnell vergessen, denn danach kamen 17:30 die sportis aus! man, was hatte ich für ein schlechtes bild von denen! also die hab ich jetzt ma ganz weit oben auf meine liste der besten live-bands gesetzt. super sympathisch!
19:00 mando diao. da brauch ich nich mehr viel zu sagen^^ sehr guter auftritt trotz vieler neuer, unbekannter songs. aber irgendwie hatten wir nen blöden platz. hinter uns schien nämlich der gesamte md fanclub thüringen zu stehen und so bekamen wir weniger von dem eigentlich gesungenem mit... achja und wir standen etwas weiter hinten als sonst (naja sonst ist es ja immer die erste reihe), das war auch irgendwie ernüchternd...
20:30 gentleman und 22:15 massive attack haben wir uns erspart.
tja und das war so im großen und ganzen das highfield 2006
noch kurz was zur ergänzung: am nächsten tag sind wir dann erst zurück gefahren, auch wenn wir anfangs gar nicht wussten, ob wir jemals aus dieser einöde rauskommen würden, weil der busfahrplan sehr verworren war, aber irgendwie haben wirs dann doch noch geschafft ^^ dann hatten wir ein paar stunden aufenthalt in erfurt, was auch ganz nett war. und so abends gegen 19:00 war ich dann endlich wieder zu hause
26.9.06 21:33
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de